Solarstrom

Strom aus der Energie der Sonne zu gewinnen, dass ist schon lange ein Menschheitstraum. Unter Photovoltaik bzw. Fotovoltaik versteht man die direkte Umwandlung von Lichtenergie, meist aus Sonnenlicht, in elektrische Energie mittels Solarzellen. Diese Erzeugungsform ist schon seit Jahren im Einsatz. Allein in Deutschland sind Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 49 Gigawatt installiert.

Anfänglich wurde der Bau von Photovoltaik-Anlangen (kurz: PV-Anlage) mit einer im Vergleich zu anderen Erneuerbaren Energien hohen Einspeisevergütung gefördert. Heute ist der Eigenverbrauch das wichtigste Argument für den Zubau. Hintergrund für diese Entwicklung ist die so genannte Netzparität, das heißt, der mit einer Photovoltaik-Anlage selbst erzeugte Strom kostet weniger als der aus dem öffentlichen Netz bezogene Strom. Das hat zur Folge, dass überwiegend Privathaushalte und Gewebebetriebe Photovoltaik auf Dächern von Wohnhäusern und selbst genutzten Gewerbeeinheiten installieren.

Zur Reduzierung der Systemkosten in Euro pro installierter Leistung (kWp) wird in der Regel die maximale Dachfläche belegt, weil dann Kosten der Installation und des Anschlusses auf viel erzeugte kWh umgelegt werden können.

 

Wenn die Sonne scheint, fließt der Strom

Photovoltaik-Anlagen produzieren immer dann Strom, wenn die Sonne scheint. Das ist in den hiesigen Breitengraden überwiegend in der Zeit von April bis Oktober der Fall. Dabei erfolgt die Stromproduktion während der Tagesstunden, so dass Kunden während dieser Zeit den Strom nutzen können. Je nach individuellem Verbrauch deckt die Photovoltaik-Anlage rund 20 bis 30 Prozent des Stromverbrauchs eines Haushaltes ab. NewEnergyCloud nimmt als Stromcloud den überschüssigen Strom auf, speichert ihn im virtuellen Stromkonto zwischen und stellt die Energie in der dunklen Jahreszeit den Kunden wieder zur Verfügung. Durch den Strom aus der Stromcloud ist damit eine 100-prozentige Versorgung mit selbst erzeugtem Strom möglich.

Da die Photovoltaik-Anlagen aber sehr viel mehr in den Sommermonaten produzieren, als der Haushalt verbrauchen kann, wird der überwiegende Teil ins Netz der öffentlichen Versorgung gespeist. (Es handelt sich hierbei um die sogenannte Überschusseinspeisung). Hierfür erhält der Kunde selbstverständlich die Einspeisevergütung.

Ihre Vorteile

  • Ihren Sonnenstrom an 365 Tagen im Jahr selbst nutzen
  • Sich unabhängig vom Strommarkt & Strompreisen machen
  • Clevere Speicherlösung für alle Photovoltaik-Anlagenbesitzer
nachhaltig
autark
eigener Sonnenstrom